im Dezember 2015

Jahreswechsel 2015

Liebe Parafreunde,

Ein für pfh-seh.ch bewegtes Jahr neigt sich dem Ende entgegen. Der Weg zu unserer Vision der Wahrnehmung und Akzeptanz im Pferdesport, mit Eigenverantwortung und Offenheit, wurde mit Überraschungen gespickt und von Veränderungen geprägt.

Mit grosser Empathie hat sich pfh-seh.ch mit der Sache identifiziert und sich dafür mit uneingeschränktem Einsatz engagiert. Dank gebührt allen, die mit einer aufgestellten, zuverlässigen und kontaktfreudigen Arbeitsweise und ihrer Verbundenheit zum Parasport zum guten Gelingen beigetragen haben.

Danke fürs 2015 – wir freuen uns auf die Zusammenarbeit 2016!


Tag der offenen Tür - pfh-seh

Tag der offenen Tür pfh-seh.ch
„PE-Spezial UNTERICHTSERTEILUNG“
mit Franz-Martin Stankus, Nationaltrainer PE Freizeithof Linerhof, 4303 Kaiseraugst, 07. November 2015

hijgjhcg

 

Liebe PE-Freunde

Das grosse Interesse am kompetenten Unterricht von Franz-Martin Stankus für Para- und Regelsportreiter hat uns bewogen, Sie am Samstag, 7. November 2015, 09 00 – 17 00 Uhr zum „PE-Spezial“ einzuladen. Mit dem Tag der offenen Tür soll die Möglichkeit geben werden, unmittelbar am vielfältigen Training mit dabei zu sein.

Anlässlich des 25 jährigen Jubiläums „Brevet“ hat der SVPS „Grundausbildung“ nicht nur als Jahresthema gewählt, sondern auch in einem Forum gründlich erläutert. Die Vision, sich gegenüber Ausbildungsarten und –richtungen zu öffnen, erwies sich als ein Bedürfnis. Eine Herausforderung, deren Umsetzung in Angriff genommen werden soll.

Der individuelle Unterricht an den bisherigen PE-Trainings hat gezeigt, dass unter der Leitung von Franz-Martin Stankus in allen Ausbildungsstufen Reiterinnen und Reiter entsprechend „abgeholt“ werden können, unabhängig ob für die Zusammenarbeit der Partner ein Warmblut, Freiberger, Pony, Gangpferd oder Quarter war – d.h. das PE-Training entspricht bereits mit einem ersten Schritt ’von der Vision in die Praxis’.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme, mit freundlichen Grüssen pfh-seh.ch

Alle Angaben im PDF: Einladung_PE_Spezial_2015


Training mit Franz-Martin Stankus 2016

Liebe Parafreunde,

Ein für pfh-seh.ch bewegtes Jahr 2015 gehört der Vergangenheit an. Der Weg zu unserer Vision der Wahrnehmung und Akzeptanz im Pferdesport, mit Eigenverantwortung und Offenheit, wurde mit Überraschungen gespickt und von Veränderungen geprägt. Mit grosser Empathie hat sich pfh-seh.ch und die Arbeitsgruppe mit der Sache Parasport von der Basis bis zur Spitze identifiziert und sich dafür mit uneingeschränktem Einsatz engagiert.

In unserer Herbst-Info haben wir die Gewährleistung der Weiterführung der bisherigen, vielfältigen Ausbildungsstrategie des ge­meinsamen Trainings von Para- und Regelsportlern unter kompetenter Leitung von Franz-Martin Stankus als Ziel gesetzt.

Wir freuen uns, euch die Jahresplanung für die PE-Trainings mit den unten aufgeführten Daten bekannt zu geben. Eine Durchführung im bisherigen Rahmen hängt von den Anmeldungen ab. Deshalb sind alle, die an der Buchung von Trainingseinheiten interessiert sind, gebeten, unten aufgeführte Liste auszufüllen und bis spätestens am
31. Januar 2016 an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
zurück zu schicken.

Mit den besten Wünschen für Elan, Vision und Zuversicht für 2016
euer Team pfh-seh.ch

PE TRAINING pfh-seh.ch 2016 mit Franz-Martin Stankus

Anmeldeformular wie immer als PDF.


 

CSIO St. Gallen 2015

Liebe Freunde,
Ein riesengrosses Dankeschön an Alle, die zum grossartigen Gelingen unserer Präsentation am CSIO St. Gallen beigetragen haben.
Echo und Feedback lassen hoffen, dass wir nächstes Jahr mit einem neuen Thema und leichten Änderungen in der Präsentationsart vielleicht auch wieder dabei sein dürfen.
Eure Simone

Hier der Gesamtbericht, wie immer als PDF: CSIO_St.Gallen_2015


INFO III 2015

Liebe Freunde pfh-seh.ch,
Unsere GV-Tore haben nach einer motivierenden und engagierten Tafelrunde wieder bis
zum nächsten Jahr geschlossen.
Eine 10-köpfige Corona hat sich nach einem Rückblick auf den Werdegang des Parasportes
in den letzten 15 Jahren in der Schweiz und international mit der Zukunft auseinandergesetzt.
Immer wieder wurde festgestellt, dass dabei die einzelnen Puzzleteile an wertvollen
Erfahrungen, einmaligen Freundschaften und die grosszügige Bereitschaft zum Gedankenaustausch,
unabhängig von Grenzen, Sprachen und Organisationen das Fundament zum
jetzigen Para-Equestrian Ist-Stand gebildet haben. Einmal mehr, wenig, was die Anzahl der
Anwesenden betrifft, dafür ein grosses Potential an vielfältiger Fachkompetenz, das nicht
nur zur Verfügung steht, sondern in der Zusammenarbeit und für die Sache auch umgesetzt
wurde und wird – und erst noch mit dem Wissen, dass der Parasport auch in Zukunft auf
diese breite Abstützung zählen darf. Überaus glücklich dürfen wir uns durch die Tatsache
fühlen, dass für die Mutationen, Austritt nach langjähriger Mitarbeit, für die Wahlen in den
Vorstand mehr Kandidaten zur Verfügung standen, als das die Statuten vorsehen! Mehr
darüber nach der Vorstandssitzung, an der die Aufgaben und Ressorts zugeordnet werden.
Schade, dass der Leistungssport, dem in den letzten Jahren die volle Aufmerksamkeit galt
und auch der die ganze Energie beansprucht hat, keiner seiner Athleten, ob entschuldigt
oder unentschuldigt, bewegen konnte, sich mit seinen Erfahrungen in die Arbeit der
„Offiziellen und Rahmenbedingungen für Ausbildung und Beschickung“ einzubringen. Ein
Erfolg kann sich nur aus „nehmen und geben“ entwickeln, Einbahnstrassen können zu
Sackgassen führen!